Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Reifenwechsel-Tipps zu Coronazeiten

ZNL-Handwerk WagenheberIn der Coronazeit entschieden sich viele Halter, mit dem Reifenwechsel zu warten. Einige Bundesländer untersagten den Besuch in der Werkstatt sogar. Mittlerweile steht es Ihnen frei, einen Termin zu vereinbaren. Es kommt zu längeren Wartezeiten. Trotz Sicherheitsvorkehrungen verbleibt ein Restrisiko. Um sich und andere vor einer Infektion zu schützen, desinfizieren Sie das Fahrzeug vor und nach dem Reifenwechsel. Tragen Sie bei Übergabe und Abholung einen Mund-Nasen-Schutz. Einige Betriebe bieten Ihnen an, Ihr Auto selbst in die Halle zu fahren. Stehen derzeit keine längeren Reisen an, können Sie mit dem Reifenwechsel noch weiter abwarten.

Trotz Corona von Winter- auf Sommerreifen wechseln

Reifenwechsel-Tipps zu CoronazeitenSeit Ausbruch des Coronavirus in Deutschland geht Vieles nicht mehr den gewohnten Gang. Von der Politik gab es zahlreiche Beschränkungen. Dazu fürchten sich insbesondere Personen der Risikogruppe vor einer Infektion. Gleichzeitig steht mit Beginn der wärmeren Jahreszeit der Wechsel von Winter- auf Sommerreifen an. Das führt zwangsläufig zu offenen Fragen. Angesichts unterschiedlicher Regelungen der Bundesländer herrscht Unsicherheit über ein mögliches Verbot des Reifenwechsels. Daneben gilt es zu klären, wie Sie sich zu Ihrem eigenen Schutz am besten verhalten.

» Mehr Informationen

Die einfachste Möglichkeit in Zeiten von Corona bestünde darin, auf den fälligen Reifenwechsel zu verzichten. Möglicherweise hatten Sie bereits den Gedanken, ausnahmsweise den Sommer über mit Winterreifen zu fahren. Von dieser Idee sollten Sie prinzipiell Abstand nehmen. Falsche Reifen stellen ein potenzielles Sicherheitsrisiko auf den Straßen dar. Während Winterreifen bei Schnee und Glätte ihren Zweck erfüllen, besitzen sie im Sommer weniger Halt. Die logische Konsequenz: Der Bremsvorgang verlängert sich. Winterreifen zeichnen sich gegenüber den Sommerreifen durch eine andere Gummimischung aus. Bei hohen Temperaturen erweichen die auf Kälte ausgelegten Reifen. Die Fahrstabilität sinkt. Neben den längeren Bremswegen erhöht sich der Verschleiß und Ihr Auto verbraucht mehr Kraftstoff.

Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen: die Unterschiede

Variante Hinweise
Sommerreifen
  • auf trockene und nasse Fahrbahnen ausgelegt
  • härtere Gummimischung, um den höheren Temperaturen im Sommer zu widerstehen
  • Profil verdrängt Starkregen besser als das der Winterreifen
Winterreifen
  • Profil mit zahlreichen Lamellen, die bei Schnee und Glätte den Halt verbessern
  • nicht auf große Wassermengen ausgelegt
  • weichere Mischung, damit die Reifen bei niedrigen Temperaturen griffig bleiben und sich mit dem Untergrund verzahnen
Ganzjahresreifen
  • Kompromiss zwischen Sommer- und Winterreifen
  • keine optimale Lösung in jeder Wetterlage
  • für kurze Strecken und Stadtfahrten
  • nicht geeignet für starken Schneefall
  • längere Bremswege im Sommer durch weichere Mischung.

Keine langen Fahrten mit Winterreifen im Sommer

Das stellt keinen Grund dar, bei sommerlichen Temperaturen auf jegliche Fahrten mit Winterreifen zu verzichten. Gerade in Coronazeiten arbeiten zahlreiche Angestellten im Homeoffice. Das Auto steht die meiste Zeit still. Für kurze Fahrten wie in den Supermarkt besteht laut Bundesverband Reifenhandel BRV keine Gefahr. In diesem Fall können Sie noch für einige Wochen mit den Winterreifen fahren und auf eine Besserung der Situation hoffen. Vor einer längeren Reise raten Experten zum Reifenwechsel. Dasselbe gilt, wenn Ihre Reifen zu wenig Profil aufweisen.

» Mehr Informationen

Kfz-Werkstätten in der Regel wieder für Reifenwechsel geöffnet

Während der Corona-Krise zeigten sich die Auswirkungen des Föderalismus. Die verschiedenen Bundesländer ergriffen teils unterschiedliche Maßnahmen. Das betraf auch den Reifenwechsel. Es gab keine angeordnete generelle Schließung für Kfz-Werkstätten, allerdings griffen einige Bundesländer zu drastischeren Ausgangsbeschränkungen. Der Besuch einer Werkstatt setzte daher einen triftigen Grund voraus. Von den erlaubten sicherheitsrelevanten Reparaturen schloss etwa Bayern anfangs den Reifenwechsel explizit aus.

» Mehr Informationen

Mittlerweile gelten bundesweite Lockerungen. Ihnen steht es frei, eine Kfz-Werkstatt mit dem Reifenwechsel zu beauftragen. Falls für Ihren Landkreis doch andere Regelungen greifen, informiert Sie die Werkstatt. Rechnen Sie nicht damit, kurzfristig einen Termin zu bekommen. Durch die Corona-Einschränkungen entschieden sich viele Halter, den Umstieg auf die Sommerreifen etwas zu verzögern. Dadurch kommt es derzeit zu einer starken Nachfrage. Einige Betriebe hatten vorübergehend komplett geschlossen. Angesichts der hohen Auslastung der Werkstätten resultieren längere Wartezeiten als üblich.

Tipp: Anstelle des Werkstattbesuchs können Sie die Reifen selbst wechseln, wenn Sie sich den Vorgang zutrauen. Sie benötigen einen Wagenheber und einen passenden Radmutterschlüssel. Ziehen Sie die Schrauben erst fest, wenn das Auto wieder auf den Rädern steht. Wiederholen Sie den Vorgang nach 50 gefahrenen Kilometern.

Maßnahmen und Tipps zum Infektionsschutz

Rund um den Termin zum Reifenwechseln helfen die nachfolgenden Tipps, das Infektionsrisiko für Sie und die Angestellten der Werkstatt zu minimieren. Die allgemeinen Abstandsregeln gelten selbstverständlich auch für Kfz-Betriebe. Vor dem Eingang informieren die Verantwortlichen über die ergriffenen Sicherheitsvorkehrungen. Halten Sie Ausschau nach dem Aushang und lesen Sie die Anweisungen gründlich durch. Achten Sie darauf, dass sich nicht zu viele Personen im Empfangsbereich befinden. Im Zweifel warten Sie vor dem Eingang, bis eine andere Person das Gebäude verlässt. Tragen Sie bei der Übergabe des Fahrzeugs einen Mund- und Nasenschutz.

» Mehr Informationen

Einige Werkstätten erlauben Ihnen, das Fahrzeug selbst in die Halle zu fahren. Das verhindert, dass sich ein Mitarbeiter in das Auto setzt. Dazu legen die Betriebe Wert auf Sauberkeit. Sorgfältige Werkstätten verwenden Einweg-Abdeckungen für die Gangschaltung, den Sitz und das Lenkrad. Alternativ nehmen Sie zur Abholung des Fahrzeugs Desinfektionsmittel mit. Vor Fahrtbeginn desinfizieren Sie Schlüssel, Türgriff, Lenkrad, Schaltknauf und Handbremse. Zum Schutz der Werkstattangestellten können Sie die Desinfektion ebenfalls bereits vor dem Reifenwechsel durchführen. Die genannten Maßnahmen tragen dazu bei, dass beim Reifenwechsel kaum ein Infektionsrisiko besteht.

Vor- und Nachteile des Reifenwechsels trotz Corona

  • passende Reifen für sommerliche Straßenverhältnisse
  • erhöhte Sicherheit
  • weniger Verschleiß
  • geringerer Spritverbrauch
  • zahlreiche Maßnahmen zum Schutz der Kunden
  • lange Wartezeiten
  • Restrisiko für eine Infektion bleibt

Bildnachweise: Adobe Stock / cameris, Amazon / ZNL-Handwerk

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Reifenwechsel-Tipps zu Coronazeiten
Loading...

Neuen Kommentar verfassen