CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

So füllen Sie Ihren Wagenheber mit neuen Öl auf

Kunzer WagenheberHydraulische Wagenheber arbeiten mit Öl durch Druck. Lange Jahre nutzen Sie dabei diesen Wagenheber und er leistet Ihnen oftmals gute und nützliche Dienste. Doch irgendwann ist nicht mehr ausreichend Öl in dem Ölbehälter von dem hydraulischen Wagenheber. In diesem Fall müssen Sie neues Öl auffüllen. Doch wie müssen Sie dabei vorgehen? Wie wird in einen hydraulischen Wagenheber Öl nachgefüllt? Die Antwort darauf und weiteres Wissenswerte erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was für Öl kommt in den Wagenheber?

So füllen Sie Ihren Wagenheber mit neuen Öl aufIn den hydraulischen Wagenheber dürfen Sie auf keinen Fall Salatöl oder einfaches Motoröl füllen. In der Regel findet für einen hydraulischen Wagenheber ein Hydrauliköl mit der Bezeichnung HLP 46 Verwendung. Manche Hersteller schreiben allerdings ebenso andere Öle vor. Über die genaue Bezeichnung von dem Öl, das für Ihren Wagenheber geeignet ist, kann die Bedienungsanleitung Aufschluss geben.

Funktionsweise eines hydraulischen Wagenhebers

Meist sind Wagenheber hydraulisch. Die Funktionsweise dieser hydraulischen Wagenheber ist folgende: Es befindet sich im Inneren des Wagenhebers eine Flüssigkeit. Hierbei handelt es sich häufig um Öl. Mit der Hilfe von einem System wird dieses Öl beim Betätigen von dem Hebel durch eine darauffolgende Pumpbewegung zusammengedrückt. Dadurch ist die Flüssigkeit sozusagen komprimiert. Als Folge schießt die Stange nach oben und drückt das Fahrzeug somit nach oben. Bei einem Wagenheber handelt es sich folglich lediglich um eine Übertragung von dem Druck. Dieser Druck kann dafür sorgen, dass das Auto nach oben gedrückt wird.

Es entstehen im Wagenheber ein hoher Druck und enorme Kräfte. Ein spezielles Dichtsystem muss daher integriert werden. Die Flüssigkeit kann sich durch diese Dichtungen nicht nach außen schieben und der Wagenheber bleibt daher in Funktion. Wenn die Dichtung jedoch verschlissen ist, kommt es zu Austritt von Flüssigkeit bzw.  einem Druckabfall.

Tipp! Der Wagenheber funktioniert dann nicht mehr. In solch einem Fall muss Ihr Wagenheber von einer Fachwerkstatt repariert werden oder aber es wird die Anschaffung eines neuen Wagenhebers erforderlich.

Öl in einen hydraulischen Wagenheber nachfüllen

Falls Ihr Wagenheber nicht mehr über genügend Öl verfügt, müssen Sie die Flüssigkeit nachfüllen. Dabei gehen Sie am besten wie folgt vor:

  • Den Wagenheber stellen Sie auf einen ebenen, waagerechten Untergrund.
  • Den Pumphebel stecken Sie auf das Ablassventil auf. Das offene Ende von dem Pumphebel ist dabei so geformt, dass Sie es auf dem Vierkant von dem Ablassventil aufstecken können.
  • Das Ablassventil drehen Sie nun allmählich gegen den Uhrzeigersinn. Um das Ablassventil legen Sie ein saugfähiges Tuch, wie beispielsweise einen Putzlappen, damit der Boden durch eventuell austretendes Öl nicht verschmutzt werden kann.
  • Sobald Sie das Ablassventil aufgedreht haben, ziehen Sie dieses vorsichtig heraus. Die Ölfüllung ist ausreichend, wenn nun Öl austritt oder dieses bis in die Öffnung steht.

Wenn dem nicht so ist, wird unter das Ablassventil der Putzlappen gelegt und durch Aushebeln mit einem großen Schraubendreher dann über dem Hydraulikzylinder die Abdeckplatte entfernt.

Schritt Hinweise
Öl nachfüllen Mit einem stupfen, großen Schraubendreher hebeln Sie den Öl-Einfüllstopfen vorsichtig aus. Mit scharfen oder spitzen Gegenständen dürfen Sie hierbei nicht arbeiten, damit der Öl-Einfüllstopfen nicht beschädigt wird. Hochwertiges Hydrauliköl füllen Sie nun nach, bis in der Ablassventilöffnung das Öl erscheint. Sie dürfen niemals Schmieröl, Motoröl oder Bremsflüssigkeit etc. einfüllen.
den Wagenheber wieder einsatzbereit machen Das Ablassventil drehen Sie nun wieder hinein, setzen den Einfüllstopfen erneut ein und einige Male wird die Hebelaufnahme zusammen mit dem Pumphebel auf und ab bewegt, damit die innere Mechanik von der Hydraulik ausreichend geschmiert wird. Dann setzen Sie über dem Hydraulikzylinder die Abdeckplatte wieder auf. Den Wagenheber entlüften Sie, falls nötig, erneut.

Hydraulischen Wagenheber entlüften

In das Hydrauliksystem können Luftblasen eindringen und dadurch seine Funktion beeinträchtigen. Entweder kann der Wagenheber deshalb sich ruckartig Absenken bzw. Anheben oder schwergängig wirken. Damit Ihnen das nicht passiert, müssen Sie folgendermaßen vorgehen, um Ihren hydraulischen Wagenheber zu entlüften:

  • Schließen Sie zunächst das Ablassventil komplett, um den Hydraulikzylinder zu entlüften.
  • Mit dem Pumphebel pumpen Sie dann den Wagenheber hoch.
  • Das Ablassventil wird nun geöffnet und der Sattel langsam ganz nach unten gedrückt.
  • Das Ablassventil schließen Sie daraufhin.
  • Vermeiden Sie spitze Gegenstände zum Öffnen des Ablassventils.

Der Wagenheber muss danach ordnungsgemäß und leicht funktionieren. Den Entlüftungsvorgang wiederholen Sie, wenn dem nicht so ist.

Neuen Kommentar verfassen