Worauf ist beim Kauf eines gebrauchten Wagenhebers zu achten?

Carpoint WagenheberPlanen Sie den Kauf eines gebrauchten Wagenhebers kann das verschiedene Gründe haben. Oftmals spielt einfach ein weitaus günstigerer Preis eine große Rolle. Vielleicht haben Sie aber auch schon ein sehr altes Auto, für das es keine originalen Wagenheber nachzubestellen gibt. Warum auch immer Sie sich für den gebrauchen Wagenheber entscheiden, müssen Sie doch auch ein paar Dinge achten. In erster Linie muss er aber noch einen super Zustand haben, damit Ihre Sicherheit nicht beeinträchtigt wird.

Darauf sollten Sie achten

Worauf ist beim Kauf eines gebrauchten Wagenhebers zu achten?War Ihnen bewusst, dass es so viele verschiedene Arten von Wagenhebern gibt? Sicherlich nicht. Doch die weitaus wichtigere Tatsache ist nun, worauf Sie bei gebrauchten Modellen achten müssen.

  • Vergleichen Sie die Preise der verschiedenen Modelle. Wenn der gebrauchte Wagenheber annähernd so viel wie ein Neuer kostet, dann dürfte für Sie klar sein, für welchen Sie sich entscheiden.
  • Der Wagenheber darf nicht beschädigt sein. Es ist zwar kein Problem, wenn er Kratzer aufweißt, doch sollte er keine größeren Schäden wie Risse oder gar verbogene Teile haben.
  • Bei einem hydraulischen Wagenheber muss die Hydraulik auch noch richtig funktionieren. Er darf beim Benutzen nicht haken.
  • Beim Aufbocken dar der Wagenheber nicht seine Kraft verlieren. Wenn sich der Wagen nach kurzer Zeit senkt, hat der Wagenheber nicht mehr ausreichend Kraft.
  • Beachten Sie unbedingt das zulässige Gewicht. Ein Wagenheber für einen Kleinwagen kann einen SUV nicht anheben bzw. nicht für längere Zeit in der Höhe halten.
  • Die Hubhöhe ist ebenfalls entscheidend. Bedenken Sie, dass ein großer Wagen mit großen Reifen eine wesentlich höhere Hubhöhe benötigt als ein kleines Stadtauto.

Tipp! Grundsätzlich ist gegen den Kauf eines gebrauchten Wagenhebers kein Einwand zu erheben. Doch diese sollten genau geprüft werden, denn es geht auch um Ihre Sicherheit. Sparen ist zwar gut, aber hier würden Sie an der falschen Stelle sparen, wenn Sie sich für ein sehr günstiges Modell entscheiden, das aber keine Sicherheit mehr bietet.

Vor- und Nachteile eines gebrauchten Wagenhebers

  • oftmals günstiger als neue Modelle
  • große Auswahl auch bei größeren Hubhöhen
  • keine Gewährleistung oder Garantie bei Privatkäufen

Diese Wagenheberarten gibt es

Bevor Sie sich für einen gebrauchten Wagenheber entscheiden, müssen Sie die Entscheidung treffen, welche Art von Wagenheber Sie benötigen. Es gibt verschiedene Modelle, die sich durchaus sehr unterscheiden.

Variante Hinweise
Rangierwagenheber Der Rangierwagenheber ist sehr praktisch, weil der sich beim Absenken und Anheben mit dem Fahrzeug bewegt. So geht er leicht zum Wagen hin, bzw. weg, wenn sich der Hebearm bewegt. Das hat den Vorteil, dass er immer einen sicheren Stand hat und Sie nicht ständig aufpassen müssen, er könnte plötzlich wegrutschen. In der Regel haben die Rangierwagenheber eine Tragkraft von 2 bis 4 Tonnen und eine Hubhöhe zwischen 80 bis 800 mm. Sie sind leicht zu handhaben und bei einem festen Untergrund fast überall einzusetzen. Allerdings müssen Sie damit rechnen, dass selbst gebrauchte Modelle noch einen recht hohen Preis haben.
Scherenwagenheber Der Scherenwagenheber ist ein Modell, das Sie bei fast jedem Auto ab Werk mitgeliefert bekommen. Sie sind ideal für Klein- oder Mittelklassewagen und haben eine nicht ganz so große Tragkraft. Es gibt jedoch auch elektrische Modelle, die eine höhere Tragkraft haben. Leider sind sie nicht sehr stabil gebaut und neigen auch schnell zum Verrutschen. Für den schnellen Reifenwechsel sind sie aber durchaus brauchbar. Abhängig von Modellart, also manuell oder elektrisch haben sie eine Tragkraft zwischen 1 bis 2 Tonnen. Die Hubhöhe beträgt zwischen 90 bis 360 mm. Diese Variante der Wagenheber können Sie auch schon für wenig Geld bekommen.
hydraulische Wagenheber  Der hydraulische Wagenheber ist ein wahrer Herkules. Manche Modelle können bis zu 20 Tonnen Gewicht stemmen, was nicht zu verachten ist. Dieser Wagenheber ist robust und Sie können durch einfaches Pumpen das Fahrzeug in die Höhe bewegen. Für Sie bedeutet das somit kaum Kraftaufwand. In der Regel schaffen diese Wagenheber eine Tragkraft zwischen 2 bis 20 Tonnen. Sie haben eine Hubhöhe zwischen 181 bis 470 mm, was die Arbeit unter dem Fahrzeug auch enorm erleichtert. Die Spindelverstellung liegt zwischen 0 bis 60 mm.
Ballonwagenheber Der Ballonwagenheber ist ein Vertreter, der eher seltener gesehen wird. Bei ihm wird ein Ballon unter den Wagen geschoben und mittels Abgase des Auspuffes aufgeblasen. Für richtige Arbeiten am Auto ist er nicht unbedingt geeignet, für einen schnellen Reifenwechsel aber nicht schlecht. Er hat leider den Nachteil, dass eventuelle spitze oder scharfe Teile am Auto, den Ballon beschädigen können. Diese Wagenhebervariante schafft ein Gewicht zwischen 1 bis 3 Tonnen und hat eine Hubhöhe zwischen 0 bis 600 mm. Preislich gesehen liegen sie in einem mittleren Segment. Doch gerade wegen des Ballons sollten Sie hier lieber ein neues Modell kaufen, bei dem Sie sicher sein können, dass der Ballon noch nicht rissig oder beschädigt ist.

Neuen Kommentar verfassen